Teipel und Partner Rechtsanwälte

Ihre Berater von Teipel und Partner Rechtsanwälte bei einer Studienplatzklage Medizin

 
 
Rechtsanwalt Christian Teipel

Rechtsanwalt Christian Teipel ist zuständig für

  • Prüfungsrecht
  • Hochschulrecht
  • Privathochschulrecht
  • Verfahrensrecht (Berufung/Revision)
  • Studienplatzklagen Psychologie

Rechtsanwalt Christian Teipel wurde 1977 in Iserlohn geboren und studierte nach dem Abitur und Wehrdienst von 2001 bis 2006 an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster (Westf.) und an der Universität zu Köln Rechtswissenschaften.

Nach dem ersten Juristischen Staatsexamen 2007 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei BIRNBAUM Rechtsanwälte. Das Referendariat absolvierte Herr Rechtsanwalt Teipel von 2008 bis 2010 im Oberlandesgerichtsbezirk Köln beim Landgericht Aachen. 


Im Jahr 2009 absolvierte er zudem ein Ergänzungsstudium an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer mit den Schwerpunkten Public Private Partnership und Vergaberecht. Unmittelbar im Anschluss an sein zweites Juristisches Staatsexamen im Jahr 2010 trat er in die Kanzlei BIRNBAUM & Partner als Rechtsanwalt ein. Zum 31. Oktober 2015 schied er aus der Sozietät aus.

Rechtsanwalt Christian Teipel war und ist Vertrauensanwalt mehrerer Allgemeiner Studierendenausschüsse. Neben der Beratung der Studierenden wurde er von den ASten mit der Wahrnehmung der Rechte von Studierenden in hochschul- bzw. prüfungsrechtlichen Verfahren, zur Erstellung von Gutachten und auch in eigenen Angelegenheiten beauftragt (u.a. AStA der Universität zu Köln, der RWTH Aachen, der Universität Kassel, der FernUniversität in Hagen, der Hochschule Niederrhein und der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf). 

Zudem veröffentlichte er regelmäßig Artikel und Leitfäden in der „relatif“ (herausgegeben vom AStA der RWTH Aachen) und der „vorlaut“ (herausgegeben vom AStA der Universität zu Köln) zu hochschul - bzw. prüfungsrechtlichen Themen .Er ist zudem Betreiber des von ihm gegründeten Portals zum Prüfungsrecht http://www.facebook.com/pruefungsrecht, wo er regelmäßig über neue Entwicklungen, Tendenzen und aktuelle Entscheidungen im Prüfungsrecht informiert.

 

Rechtsanwalt Dr. Philipp Brennecke

Rechtsanwalt Dr. Philipp Brennecke, LL.M.oec. ist zuständig für

  • Studienplatzklagen Medizin und Zahnmedizin 1. Fachsemester
  • Studienplatzklagen Medizinn höhere Fachsemester (Quereinstieg Medizin)
  • Bewerbungsoptimierung
  • Promotionsrecht

Rechtsanwalt Dr. Brennecke wurde 1974  in Düsseldorf-Kaiserswerth geboren und studierte nach dem Abitur und Wehrersatzdienst von 1996 bis 2001 an der  Universität zu Köln Rechtswissenschaften.

Nach dem ersten Juristischen Staatsexamen 2001 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei einer renommierten Kölner Sozietät. Das Referendariat absolvierte Herr Rechtsanwalt Dr. Brennecke von 2002 bis 2004 im Oberlandesgerichtsbezirk Düsseldorf. 

In die Folgezeit fällt der mit dem Titel „LL.M.oec.“ abgeschlossene Postgraduiertenstudiengang „Wirtschaftsjurist“ und bis 2008 die Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am  "Institut für Medizinrecht" an der Universität zu Köln. Dort war Herr Dr. Brennecke mit Lehraufgaben betraut und hat wissenschaftlich publiziert.  Im Jahre 2009 wurde er im Arztrecht promoviert. 

Anschließend war er viele Jahre  als Rechtsanwalt für eine renommierte Düsseldorfer Sozietät tätig, bevor er zu Teipel & Partner kam. 

Publikationen

„Die Berufshaftpflichtversicherung des Arztes“, in: Frank Wenzel (Hrsg.), Handbuch des Fachanwalts Medizinrecht, München: Wolters Kluwer (zusammen mit Prof. Dr. Christian Katzenmeier)

  • 4. Auflage 2017 (in Vorbereitung)
  • 3. Auflage 2013, S. 577 - 612.
  • 2.Auflage 2009, S. 507 - 549.
  • 1. Auflage 2007, S. 491 - 531.


„Rezension: Markus Gehrlein, Grundriss der Arzthaftpflicht“ in MedR 2007, S. 422

„Abgesicherter Ehrenhandel“ in Preis/Prütting/Sachs/Weigend (Hrsg.), „Die Examensklausur“, 3. Auflage Köln 2008

„Ärztliche Geschäftsführung ohne Auftrag“, Springer 2009.

„Schadensfeststellung bei betrügerischen Kapitalerhöhungen“, NZG 2011, S. 932 (zusammen mit Prof. Dr. Jürgen Wessing)

 

Rechtsanwältin Britta Schulte

Rechtsanwältin Britta Schulte  ist zuständig für

  • Studienplatzklagen Soziale Arbeit, Lehramt, Wirtschaftspsychologie, BWL, VWL und weitere Studiengänge
  • Privathochschulrecht
  • Öffentliches Dienstrecht/Beamtenrecht

Rechtsanwältin Britta Schulte wurde 1979 in Münster (Westf.) geboren und studierte nach dem Abitur an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster (Westf.) und an der Universität zu Köln Rechtswissenschaften. 

Das Referendariat absolvierte Frau Rechtsanwältin Schulte von 2008 bis 2010 im Oberlandesgerichtsbezirk Düsseldorf.

Frau Rechtsanwältin Britta Schulte war mehrere Jahre für eine bekannte Düsseldorfer Sozietät tätig, in der sie namhafte Unternehmen im Bereich von Unternehmensgründungen, Restrukturierungen und Unternehmensverkäufen einschließlich der arbeitsrechtlichen Bezüge beriet und ausgewählte Einzelmandanten  vertrat, bevor sie zu Teipel & Partner Rechtsanwälte wechselte. 

 

Rechtsanwalt Dr. Jürgen Küttner

Rechtsanwalt Dr. Jürgen Küttner 


Fachanwalt für Verwaltungsrecht 

Rechtsanwalt Dr. Jürgen Küttner ist zuständig für

  • Prüfungsrecht
  • Hochschulrecht
  • Privathochschulrecht
  • Akademisches Berufsrecht/Ausländische Bildungsabschlüsse
  • Verfassungsrecht
  • Beamtenrecht/Öffentliches Dienstrecht 

Rechtsanwalt Dr. Küttner war viele Jahre lang Repetitor eines deutschlandweit tätigen juristischen Repetitoriums und als Seniorpartner einer überörtlichen Sozietät im Hochschul- und Prüfungsrecht tätig. Bis heute ist er als Fachanwalt für Verwaltungsrecht mit der Juristenausbildung im Rahmen von Lehrtätigkeiten an der Universität zu Köln und dem Oberlandesgericht Köln betraut. 

 

Oberregierungsrat Markus Lepszy, LL.M. - Teipel & Partner Rechtsanwälte

Oberregierungsrat Markus Lepszy, LL.M.  Of counsel 

Oberregierungsrat Markus Lepszy, LL.M. ist zuständig für:

  • Beamtenrecht/Öffentliches Dienstrecht 
  • Privathochschulrecht
  • Akademisches Berufsrecht/Ausländische Bildungsabschlüsse
  • Verfassungsrecht
  • Verwaltungsprozessrecht 

Oberregierungsrat Markus Lepszy wurde 1980 in Münster (Westf.) geboren und studierte nach dem Abitur und Wehrdienst von 2000 bis 2006 an der Universität zu Köln Rechtswissenschaften. Währenddessen erwarb er 2004 an der University of Durham (Großbritannien) den Titel „Master of Laws – European Legal Studies (LL.M.). In der Folgezeit war er als Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität zu Köln und als Repetitor tätig.

Sein Referendariat absolvierte er von 2009 bis 2011 im Oberlandesgerichtsbezirk Köln beim Landgericht Köln.

Nach kurzer Zeit als Richter bei dem Verwaltungsgericht Düsseldorf ist er seit 2012 als Beamter des höheren nichttechnischen Verwaltungsdienstes in einem Bundesministerium tätig. 

Durch seine hauptberufliche Tätigkeit ist die Mitwirkung von Herrn Oberregierungsrat Lepszy bei einigen Mandaten (insbesondere bei Beteiligung des Bundes sowie bei juristischen Staatsprüfungen) ausgeschlossen. 

 

Diesen Artikel empfehlen/twittern

Medizinplatzklage.de

Mit der Studienplatzklage können Sie einen Studienplatz in Medizin oder Zahnmedizin in Deutschland einklagen - unabhängig von Abiturnote, Wartezeit und Nc. Mit unserer Optimierung der Bewerbung über hochschulstart können Sie Ihre Chancen auf den Erhalt eines Studienplatzes in Medizin und Zahnmedizin zusätzlich steigern.

Quereinsteiger aus dem Ausland (Quereinstieg Medizin) informieren wir ausführlich auf unserer Seite quereinsteiger-medizin.de über die Möglichkeiten des Wechsels und einer Studienplatzklage Medizin ins höhere Fachsemester.

Social Media

Besuchen Sie uns auch auf:

 

Kontakt

Rechtsanwälte | Partnerschaftsgesellschaft mbB

| Köln | Frankfurt a.M. |

| Hamburg | München |

0800 | 44 44 762

0700 | 4 44 44 764